Chinesischer Nachtisch – Aloe Vera mit Ginkgo-Nüssen, Longans und weißen Pilzen

Aloe Vera mit Ginkgo-Nüssen, Longans und weißen Pilzen ist ein nahrhaftes chinesisches Dessert (oder „Tang Sui“ oder „Tong Sui“ auf Chinesisch). Dieses chinesische Dessert eignet sich für heiße Sommertage, da es kühlt. Weißer Pilz wird normalerweise in chinesischer Suppe verwendet, weil er bekanntermaßen der Milz zugute kommt, den Magen stärkt und Hitze abführt. In der Zwischenzeit sind Ginkgo-Nüsse gut für Frauen mit übermäßigem weißen Ausfluss und Kinder mit schwacher Blase.

Dieses Dessert kann kalt oder heiß eingenommen werden. Entfernen Sie die Ginkgo-Nüsse, indem Sie die Schale vor dem Kochen aufbrechen. Um die Haut von den Nüssen zu entfernen, bewahren Sie sie zunächst im Kühlschrank auf. Dadurch wird die Haut gelockert und lässt sich leichter schälen.

Weichen Sie den weißen Pilz eine Weile in kaltem Wasser ein. Wenn der weiße Pilz weich ist, in kleine Stücke schneiden.

Entfernen Sie die Aloe-Vera-Haut vor dem Kochen. Schneiden Sie sie in kleine Stücke.

Longans-Häute haben eine hellbraune Farbe. Das Fruchtfleisch ist saftig und durchsichtig.

Zutaten

2 Stück weiße Champignons

1/2 Tasse Longans (Dose)

1/4 Tasse Ginkgonüsse

1/8 Tasse Aloe-Vera-Fruchtfleisch

1/2 Tasse Zucker

3 Tassen Wasser

Methode:

1. Lassen Sie den weißen Pilz einige Minuten in kaltem Wasser.

2. Entfernen Sie die Haut von Aloe Vera.

3. Schale und Haut der Ginkgonüsse entfernen.

4. Mischen Sie alle Zutaten zusammen und kochen Sie für 2 Stunden.

4. Nach dem Kochen servieren.

Dieses Dessert kann länger gekocht werden, wenn Sie möchten, dass die Nüsse weicher sind. Wenn Sie länger garen möchten, verwenden Sie einen Schongarer und stellen Sie ihn auf hohe Stufe. Es ist in 4 Stunden perfekt zubereitet. Fügen Sie nur so viel Wasser hinzu, dass die Zutaten bedeckt sind. Dadurch verkürzt sich die Garzeit. Sobald die Desserts gekocht sind, schalten Sie den Herd aus, fügen Sie Zucker und etwas mehr gekochtes Wasser hinzu.

Weitere Informationen, Rezepte und sogar Bilder der Zutaten finden Sie im Blog Asian Food Recipes des Autors.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *