G-Bombs – Sechs gesunde Lebensmittel zur Stärkung Ihres Immunsystems

Essen, um zu leben. Iss G-Bomben. Laut Dr. Joel Fuhrman müssen wir G-Bomben essen, um überlegene Immunitäten zu haben. Die Frage ist – was sind G-Bomben? G steht für Gemüse, B steht für Bohnen, O- steht für Zwiebeln, M steht für Pilze, B steht für Beeren und S- steht für Samen. Noch wichtiger, was sind die Vorteile des Essens von G-Bomben?

G-Grün

Grüns sind Pflanzenblätter, die als Gemüse gegessen werden. Grüns werden auch als Blattgemüse, Salatgrün, Gemüsegrün, Blattgemüse, grünes Blattgemüse bezeichnet. Sie sind das Lebensmittel Nummer eins, das wir regelmäßig essen können, um unsere Gesundheit zu verbessern.

Blattgemüse ist kalorien- und fettarm, reich an Eiweiß, Ballaststoffen, Eisen und Kalzium. Blattgemüse ist sehr reich an sekundären Pflanzenstoffen wie Vitamin C, Carotinoiden, Lutein, Folsäure, Kalium, Magnesium und Vitamin K. Außerdem enthalten sie Vitamin E, viele der B-Vitamine und Zeaxanthin, die unsere Zellen vor Schäden und unsere Augen schützen Alterung – Verwandtes Problem, neben vielen anderen Effekten. Grünes enthält sogar geringe Mengen an Omega-3-Fetten.

Grünes Blattgemüse ist die konzentrierteste Nahrungsquelle aller Lebensmittel. Sie haben sehr wenig Kohlenhydrate in ihnen. Grüne können helfen, uns vor Herzkrankheiten, Diabetes und vielleicht sogar Krebs zu schützen. Benutzer von Vitamin-K-Antagonisten wie Warfarin müssen jedoch besonders darauf achten, Grünzeug aufgrund seines hohen Gehalts an Vitamin K sorgfältig zu überwachen und ständig zu vermeiden oder zu essen.

Blattgemüse kann gebraten, gedünstet, gedämpft oder roh als Salat und Sandwich gegessen werden. Blattgemüse kann verwendet werden, um andere Zutaten wie eine Tortilla einzuwickeln. Sie können auch verwendet werden, um grüne Smoothies zuzubereiten. Die Top-Ten-Grüns sind Grünkohl, Blattkohl, Kohlrabi, Schweizer Mangold, Spinat, Senf, Brokkoli, roter und grüner Blatt- und Römersalat, Kohl und Eisbergsalat.

B-Bohnen

Bohne ist ein gebräuchlicher Name für große Pflanzensamen, die für die menschliche Ernährung verwendet werden. Derzeit gibt es etwa 40.000 Bohnensorten, obwohl nur ein Bruchteil für den regelmäßigen Verzehr in Massenproduktion hergestellt wird.

Bohnen haben eine erhebliche Menge an Ballaststoffen, die helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Sie sind auch reich an Proteinen, komplexen Kohlenhydraten, Folsäure und Eisen. Bohnen sind kalorienmäßig mit Fleisch vergleichbar. Sie werden langsam verdaut, sodass Sie länger satt bleiben. Außerdem sind sie zuckerarm, was den Insulinanstieg im Blut verhindert.

Noch wichtiger ist, dass Bohnen sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die nur in Pflanzen vorkommen. Sie sind reich an Antioxidantien, einer Klasse sekundärer Pflanzenstoffe, die zellschädigende freie Radikale im Körper außer Gefecht setzen. Kleine rote Bohnen, rote Kidneybohnen und Pintobohnen schafften es in einer amerikanischen Studie, in der die antioxidativen Kapazitäten von mehr als 100 gängigen Lebensmitteln gemessen wurden, unter die ersten vier.

Nur ein Wort der Vorsicht – einige Arten von roten Bohnen, insbesondere rote Bohnen und Kidneybohnen, enthalten ein schädliches Gift, das durch Kochen entfernt werden muss. Sogar die Verdauung von Bohnen kann Blähungen hervorrufen, da der Mensch nicht über das Enzym verfügt, um eine Art von Zuckermolekül zu verdauen, das in vielen essbaren Bohnen vorkommt. Sie werden daher im Dickdarm verdaut. Beano und Gas-x-Vorbeugung können jedoch Lebensmitteln zugesetzt oder separat verzehrt werden, um dieses Problem zu vermeiden.

Bohnen können auch mit natürlichen Karminativen wie Anissamen, Koriandersamen und Kreuzkümmel gekocht werden. Sie können auch über Nacht in alkalischem Wasser (Backpulver) eingeweicht werden, bevor sie gründlich abgespült werden, oder es kann Essig hinzugefügt werden, nachdem die Bohnen gekocht wurden.

Bohnen können frisch oder getrocknet, aber gekocht gegessen werden. Sie können gekocht, gedämpft oder gedünstet werden. Aus Bohnen können Salate, Dips, Hummus und Suppen zubereitet werden. Sie können fermentiert werden, was den Nährwert von Bohnen verbessert, indem Giftstoffe entfernt werden. Bohnen gelten als Superfood.

O-Zwiebeln

Als Gemüse wird die Zwiebel, auch Zwiebel oder Zwiebel genannt, verwendet. Zwiebeln variieren von süß bis scharf, klein bis groß und sind in verschiedenen Farben erhältlich, gelb, weiß, grün und rot oder lila.

Zwiebeln sind kalorienarm, fett- und cholesterinfrei. Sie sind eine großartige Quelle für Vitamin C, Vitamin B6 und Folsäure, Chrom und Ballaststoffe und sind natriumarm. Sie haben Organoschwefelverbindungen, die natürliche Chemikalien sind. Diese chemischen Verbindungen haben antimikrobielle Eigenschaften und wirken gegen Bakterien.

Quercetin, eine antioxidative Verbindung, die zur Kategorie der Flavonoide gehört, kommt in Zwiebeln vor. Darüber hinaus haben Zwiebeln cholesterinsenkende, krebshemmende und antioxidative Eigenschaften. Antioxidantien sind dafür bekannt, dass sie helfen, Schäden an Zellen oder Geweben im Körper zu verlangsamen. Schalotten haben den höchsten Gehalt an Antioxidantien.

Zwiebeln werden verwendet, um Appetitlosigkeit zu behandeln, Arteriosklerose, Husten, Erkältungen, Asthma und Bronchitis vorzubeugen. Sie sind auch eine gute Quelle für Oligomere, die das Wachstum von Bifidobakterien unterstützen und das Wachstum von schädlichen Bakterien im Dickdarm unterdrücken.

Gehackte Zwiebeln werden als Zutat in verschiedenen warmen Gerichten und auch als Hauptzutat in französischer Zwiebelsuppe oder Zwiebelchutney verwendet. Aufgrund ihrer Vielseitigkeit können sie gebacken, gekocht, gebraten, frittiert, gebraten, sautiert oder roh in Salaten gegessen werden. Zwiebeln können auch als Verdickungsmittel für Currys verwendet werden. Sie können in Essig eingelegt und als Snack gegessen werden. Zwiebeln können auch in Scheiben geschnitten, paniert und gebraten und als Zwiebelringe serviert werden.

Darüber hinaus wurde Zwiebelextrakt als Mittel zur Förderung der Wundheilung nach Operationen und zur Verringerung der Narbenbildung eingesetzt. Achtung – geschnittene Zwiebeln erzeugen ein Gas, das die Augen reizt. Dies kann vermieden werden, indem die Zwiebeln unter fließendem Wasser geschnitten oder in ein Wasserbecken getaucht werden. Zwiebeln sind auch für Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Affen und andere Tiere tödlich, da sie die in gekochten und rohen Zwiebeln enthaltenen Sulfoxide nicht verdauen können.

M Pilze

Ein Fliegenpilz oder Fliegenpilz ist der fleischige, sporentragende Fruchtkörper eines Pilzes, der typischerweise oberirdisch auf dem Boden oder auf seiner Nahrungsquelle produziert wird.

Pilze sind kalorienarme Lebensmittel, die gekocht oder roh und als Beilage zu einer Mahlzeit gegessen werden können. Speisepilze sind eine gute Quelle für B-Vitamine wie Riboflavin, Niacin und Pantothensäure sowie für die essentiellen Mineralien Selen, Kupfer und Kalium. Fett-, Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt sind niedrig, Vitamin C und Natrium fehlen.

Pilze werden in vielen Küchen (insbesondere in der chinesischen, koreanischen, europäischen und japanischen) ausgiebig verwendet. Sie sind als das „Fleisch“ der Pflanzenwelt bekannt. Pilze können gebacken, gebraten, frittiert, gegrillt, püriert, sautiert und gedämpft werden. Einige der beliebtesten Pilze, die in Supermärkten verkauft werden, sind Weißpilz, Crimini, Portobello, Shitake, Maitake, Waldhenne, Auster und Enoki.

B-Beeren

Beeren sind eher kleine, süße, saftige und leuchtende Früchte mit Samen. Sie sind kalorienarm, ballaststoffreich und enthalten Vitamine und Mineralien, die unser Körper benötigt, um normal zu funktionieren. Beeren enthalten sekundäre Pflanzenstoffe und Flavonoide, die zur Vorbeugung verschiedener Krebsarten beitragen. Preiselbeeren und Heidelbeeren enthalten Substanzen, die Blasenentzündungen vorbeugen.

Eine Ernährung, die reich an Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Preiselbeeren und Erdbeeren ist, kann dazu beitragen, unser Risiko für verschiedene Krebsarten zu verringern. Heidelbeeren und Himbeeren enthalten auch Lutein, das für ein gesundes Sehvermögen wichtig ist.

Frische Beeren sind einfach zu essen und erfordern nicht viel Vorbereitung. Die meisten Beeren sind von Natur aus süß, du brauchst also weder Zucker noch Toppings. Spülen Sie sie einfach unter Wasser ab und servieren Sie sie als nahrhaften Snack oder Dessert. Konserven, ohne Zusatz von Zucker oder Sirup, und gefrorene Beeren können verwendet werden, wenn keine frischen verfügbar sind. Getrocknete Beeren können in Rezepten verwendet werden, die Rosinen erfordern.

Darüber hinaus werden die Beeren in Müsli, Joghurt, Fruchtsmoothies, Sorbet, Marmelade und Gelee, Backwaren wie Muffins und Kuchen sowie anderen Desserts oder French Toast, Pfannkuchen, Waffeln und Salaten verwendet. Andere Beeren sind Preiselbeeren, Loganbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren, Berberitzen, Holunderbeeren und Heidelbeeren.

S-Samen

Essbare Samen sind Samen, die direkt Lebensmittel und keine abgeleiteten Produkte sind. Samen können in ihrem rohen Zustand gegessen werden. Essbare Samen sollten wegen der enthaltenen essentiellen Fettsäuren Bestandteil einer Rohkost-Ernährung sein. Menschen können dieses mehrfach ungesättigte Fett nicht produzieren; daher muss es aus unserer Ernährung gewonnen werden. Es gibt zwei Gruppen von EFA, Omega 3 und Omega 6.

Die essentiellen Fettsäuren erfüllen mehrere wichtige Funktionen im Körper. Sie helfen, Hormone, Entzündungen und die Energieproduktion zu regulieren und auszugleichen. Sie helfen auch unserem Körper, sich nach dem Training zu erholen. Essbare Samen balancieren und regulieren auch die Immunfunktion und das Zellwachstum.

Essbare Samen helfen auch, unsere Gehirnfunktion und -entwicklung zu verbessern. Sie helfen auch, unsere Stimmung zu heben und die Durchblutung zu fördern. Nüsse sind eine besondere Samenart. Essbare Samen sollten vor dem Verzehr eingeweicht werden, da die meisten von ihnen Enzymhemmer enthalten.

Essbare Samen können zu Smoothies, Joghurt und Müsli hinzugefügt werden. Gemahlene Samen können zu Salaten hinzugefügt werden, sie können als Snacks gegessen werden und sie können in Rohkostrezepten verwendet werden. Sie können auch verwendet werden, um gesunde Salatdressings herzustellen, indem man sie mit Zitrussaft mischt. Sie können auch Trail-Mix machen.

Dies sind einige Beispiele für Samen – Chiasamen, Leinsamen (Leinsamen), Hanfsamen, Kürbiskerne, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne. Einige Beispiele für Nüsse sind Walnüsse, Erdnüsse, Mandeln, Paranüsse, Haselnüsse, Cashewnüsse, Macadamia und Pinienkerne.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *