Koreanische Rezepte und Küche

Koreanisches Essen basiert auf Nudeln, Reis, Fleisch, Gemüse und Tofu (in Korea als „Dubu“ bekannt). Die Mahlzeiten werden normalerweise mit vielen Beilagen (“Banchan”) sowie gedünstetem Reis, Suppe und Kimchi (fermentiertes Gemüse, meist Kohl, manchmal aber auch Gurke oder Rettich) serviert. Gewürze und Gewürze sind weit verbreitet, darunter Doenjang (fermentierte Sojabohnenpaste), Knoblauch, Ingwer, Gochujang (rote Chilipaste), Salz und Sojasauce.

Einige beliebte koreanische Gerichte sind:

– Gamjatang – Eine würzige Suppe aus Schweinerücken, Kartoffeln und anderem Gemüse sowie Frühlingszwiebeln, Peperoni und Sesamsamen.

– Kimchi jjigae – Eine Suppe aus Kimchi, Schweinefleisch und Tofu.

– Kongnamul-guk – Eine Suppe aus Sojasprossen.

– Jeongol – Ein Eintopf aus Algen und Gemüse.

– Maeuntang – Scharfe und würzige Fischsuppe.

– Bulgogi – Wörtlich übersetzt aus dem Koreanischen bedeutet Bulgogi “Feuerfleisch”. Das Gericht besteht aus Rindfleisch, zerkleinert oder in dünne Scheiben geschnitten und dann auf einem Grill gegart. Andere Fleischsorten können ersetzt werden, um Variationen zu kreieren: Hühnchen (“dak bulgogi”), Schweinefleisch (“dweji bulgogi”) oder Tintenfisch (“ojingeo bulgogi”).

– Galbi (oder Kalbi) – auf Holzkohle gekochte Rind- oder Schweinerippchen.

– Dakgalbi – Ähnlich wie Galbi, verwendet aber gewürztes Hähnchen.

– Jokbal – Schweinshaxe in Sojasauce und Gewürzen gekocht, entbeint und mit Garnelensauce serviert.

– Samgyeopsal – Schweinebauch (ähnlich Speck), gewürzt und gekocht mit Knoblauch, Sesamöl und Salz, gegrillt. Fleischscheiben werden zusammen mit gekochtem Reis und Ssamjang (einer scharfen Paste) in den Salat oder ein anderes Gemüseblatt gegeben. Grüne Chilischoten, in Ssamjang getauchte rohe Knoblauchscheiben und Frühlingssalat sind übliche Beilagen.

– Makchang – Gegrillte Schweinedärme, etwas ähnlich wie Chitterlings.

– Hacke – Dünn geschnittener roter Fisch, ähnlich wie Sashimi der japanischen Küche. Der Fisch wird normalerweise in eine Sauce getaucht, entweder Chogochujang, eine Sauce aus Gochujang (rote Chilipaste), oder Wasabi-Sauce, dann in grüne Blätter gewickelt und auf einem Bett aus Dangmyeon (Zellophannudeln) serviert.

– Yukhoe – Rohes Rindfleisch, garniert mit rohem Eigelb und mit schwarzem Pfeffer, Knoblauch, Gochujang (rote Chilipaste), Frühlingszwiebeln, Nashi-Birne, Sesam und Sesamöl, Sojasauce und Zucker.

– Sannakji – Ein kleiner Oktopus, in Stücke geschnitten, leicht gesalzen und serviert. Die Tintenfischstücke bewegen sich meistens noch auf dem Teller, wenn das Gericht serviert wird!

– Japchae – Gekochte Kartoffelnudeln mit Spinat, Rindfleisch, Zwiebeln und Karotten.

– Kalguksu – Gekochte flache Nudeln, normalerweise in einer Brühe mit Sardellen und Zucchini (Zucchini).

– Kongnamul-bap – Sojasprossen, serviert mit Reis.

– Ramyeon – Die koreanische Version japanischer Ramen-Nudeln. Würzig und gekocht mit Fleisch und Gemüse.

– Gujeolpan – wörtlich übersetzt aus dem Koreanischen bedeutet Guljoelpan “Gericht mit neun Gerichten”. Dies ist eine sehr anständige Mahlzeit, die traditionell vom koreanischen Adel gegessen wird und auf einem speziellen Teller serviert wird, der in acht achteckige Seitenteile mit Fleisch und Gemüse unterschiedlicher Art und Farbe und einen neunten Mittelteil mit kleinen Pfannkuchen unterteilt ist.

– Tteok – Ein süßes Dessert aus klebrigem Reismehl – es gibt Hunderte verschiedener Variationen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *